Home / Sonnenaktivität / Aktuelle Sonnenaktivität – Filament & Sonneneruption am Rand

Aktuelle Sonnenaktivität – Filament & Sonneneruption am Rand

Großes Filament & Sonneneruption am Rand

Sonneneruption & Filament

Nachdem der Sonnenfleck AR2322 Anfang der Woche noch für einige M-Klasse Flares sorgte, hat sich dieser nun vollständig über den westlichen Horizont gedreht, sodass die Sonnenaktivität sich wieder auf einem geringen Level befindet.

Am Samstag machte der Sonnenfleck allerdings noch einmal mit einer Eruption am Rand auf sich aufmerksam, dabei kam es zu einem spektakulären Koronalen Massenauswurf. Zwar verzeichneten die GOES 15 / GOES 14 Satelliten, welche die Röntgenemission der Sonne messen, nur einen langen C-Klasse Flare aber da sich das eigentliche Eruptionsgebiet bereits außerhalb des Erfassungsbereiches der Satelliten befand, ist davon auszugehen, dass es sich um eine weit aus größere Eruption gehandelt haben muss. Nach aktuellen Auswertungen der SOHO / LASCO Bildern ist der dabei ausgestoßene Massenauswurf in Richtung Westen geschleudert worden. Auswirkungen auf das Erdmagnetfeld hat diese Eruption daher nicht.

Video des Koronalen Massenauswurfs

 

Sonnenfilament hält sich über Tage

 

Bereits 4 Tage in Folge kann man am Ost-Rand der Sonne eine Riesiges Filament beobachten. Das Filament ist 5-mal größer als die Erde und 25 mal so lang. Amateurastronomen können dieses Ereignis daher leicht mit einem geeigneten Sonnenteleskop beobachten. So gelang uns am 24.04.2015 diese Aufnahme von der Protuberanz/Filament mit einem Lunt Sonnenteleskop.

sonnenprotuberanz
Teleskop: Lunt LS60THa/B1200, Montierung: Bresser Exos-2 GoTo, Kamera: The Imaging Source DMK31au03.as. Software: Photoshop CS 6, FireCapture
Bild: SonnenTeleskop.de / Dominik Zgrzendek

 

Ein Filament besteht aus heißem Gas, das vom Magnetfeld der Sonne in Schwebe gehalten wird, sodass es von der Seite gesehen als erhabene Protuberanz erscheint. Sonnenbeobachtungsteleskope, darunter das Solar Dynamics Observatory (SDO) der NASA, verfolgen diese ungewöhnliche Struktur. Da Filamente typischerweise nur Stunden oder Tage bestehen bleiben, könnten Teile davon jederzeit kollabieren oder ausbrechen und heißes Plasma entweder zur Sonne zurückwerfen oder ins äußere Sonnensystem ausstoßen. Fällt das von Magnetfeldern eingeschlossene heiße Plasma zurück auf die Sonnenoberfläche kann dies eine sekundäre Eruption, genannt Hyder Flare, auslösen.

 

Ein weiteres Bild, aufgenommen von einen Amateurastronomen auf den Philippinen, verdeutlicht die beeindruckende Größe dieser Struktur

Taken by jett aguilar on April 24, 2015 @ Quezon City, Philippines
Taken by jett aguilar on April 24, 2015 @ Quezon City, Philippines

Über Dominik

Mein Name ist Dominik, ich bin 28 Jahre alt und Gründer des Weblogs "Sonnen-Sturm.info". Die Astronomie sowie die Beobachtung der Sonnenaktivität ist ein langjähriges Hobby von mir. Mit diesem Weblog möchte ich euch an meinem Hobby teilhaben lassen und hoffe so, einige für die Astronomie begeistern zu können!

Dies könnte Sie auch Interessieren

G1 Magnetsturm

Update zum Magnetsturm am Wochenende – 20.05.2017

20.Mai 2017 – Magnetsturm der Klasse G1  – 07:15 Uhr –  Der Sonnenwind hat die …

3 Kommentare

  1. Tolle Aufnahme! Nutzt du die Luftdruck Steuerung oder die kipp Variante am Lunt? Gruß Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.