Home / Astronomie / Astronomen entdecken riesigen kalten Fleck auf dem Jupiter

Astronomen entdecken riesigen kalten Fleck auf dem Jupiter

24.000 Kilometer lang und 12.000 Kilometer breit: in der oberen Atmosphäre des Jupiter haben Forscher einen gigantischen Kalten Fleck entdeckt. © Tom Stallard/ University of Leicester

Das Markenzeichen vom Jupiter ist zweifelsohne der gewaltigen Wirbelsturms (großer roter Fleck) . Doch nun haben Astronomen festgestellt das es einen weiteren, genauso großen Flecken gibt. Durch Wetteranomalien in der oberen Atmosphäre des Jupiters entstehen diese Wirbel, welche wir als „Große Flecken“ sogar von der Erde aus beobachten können, vorausgesetzt man verfügt über geeignete Teleskope. Der jetzt entdeckte Fleck weißt eine ungewöhnlich tiefe Temperatur auf und ist fast so beständig wie der bekannte „rote Fleck“

jupiter
24.000 Kilometer lang und 12.000 Kilometer breit: in der oberen Atmosphäre des Jupiter haben Forscher einen gigantischen Kalten Fleck entdeckt.
© Tom Stallard/ University of Leicester

Seit Jahrhunderten tobt auf dem Jupiter ein gewaltiger Sturm, der als „großer roter Fleck“ bekannte Supersturm sticht auf jeder Jupiteraufnahme hervor und ist sein Markenzeichen. Jetzt haben Astronomen um Tom Stallard von der University of Leicester einen neuen großen Flecken gefunden. Im Fachmagazin „Geophysical Research Letters“ veröffentlichten Sie Ihre Entdeckung vom „großen kalten Fleck“. Was hinter diesem ungewöhnlichen Phänomen steckt ist noch nicht abschließend geklärt.

Klar ist, dass dieser kalte Fleck seit mindestens 15 Jahren besteht und an ein und derselben Stelle „steht“. Fündig wurden die Forscher mit Hilfe von Temperaturmessungen, unter anderem am Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte in Chile.

Polarlichter könnten eine mögliche Ursache sein

Vermutlich hängt die Entstehung des großen kalten Flecks mit den Polarlichter auf dem Jupiter zusammen. Die Forscher vermuten, dass durch die Polarlichter Energie in die Atmosphäre eingetragen wird, wodurch sich diese aufheizt. In den oberen Atmosphärischen Schichten so vermuten die Forscher, entsteht eine kühlere Zone, welchen einen Wirbel schafft, ähnlich dem bekannten großen roten Fleck.

Jupiter-Mond sorgt für Polarlichter

Jupiter mit Mond Io
Hintergrund: Jupiter mit „Großem Roten Fleck“ Vordergrund: Jupiter-Mond Io

Anders als auf der Erde werden die Polarlichter nicht durch das Auftreffen geladener Partikel von der Sonne auf die Erdatmosphäre ausgelöst, sondern werden bei Jupiter vor allem durch Gase ausgelöst, welche von Jupitermond Io stammen.

Stallard weiter „…die atmosphärischen Ströme, die von den Polarlichtern auf der Erde erzeugt werden, die Hitze schnell über den ganzen Planeten verteilen, so dass die obere Atmosphäre wie eine Glocke läutet, während Jupiters schnelle Drehung diese Energie näher an den Polen hält…“

Jupiter Sonden „Juno“ und „Juice“ sollen weitere Erkenntnisse liefern

Bereits 2022 soll die Raumsonde Juice „Jupiter-Eismond-Erkunder“ starten. Diese wird knapp dreieinhalb Jahre durch das Jupiter-System reisen und so nah an den Monden des Gasriesen vorbeifliegen, sowie in den Orbit des größten Jupitermondes Ganymed eintreten. Man vermutet, dass es auf einigen Jupiter-Monden Wasser geben könnten. Die Astronomen erhoffen sich durch Juice weitere Erkenntnisse und einen Nachweis für Leben.

 

Über Dominik Zgrzendek

Mein Name ist Dominik Zgrzendek, ich bin 29 Jahre alt und Gründer des Weblogs „Sonnen-Sturm.info“. Die Astronomie sowie die Beobachtung der Sonne ist ein langjähriges Hobby von mir. Mit diesem Weblog möchte ich euch an meinem Hobby teilhaben lassen und hoffe so, einige für die Astronomie begeistern zu können!

Dies könnte Sie auch Interessieren

Astronomietag: Der Mond steht im Mittelpunkt

Sternwarten laden am 19.03.2016 zum Astronomietag Der diesjährige Astronomietag fällt auf den 19. März und wird sich Rund …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.