Home / Sonnenaktivität / C-Klasse Flare & Eruptive Protuberanz

C-Klasse Flare & Eruptive Protuberanz

Aktuelle Sonnenaktivität & Weltraumwetter

Die Fleckenregion 1775 hat ihre magnetische Konfiguration weiter verstärkt und hat nun genug Potenzial für eine M-Klasse Sonneneruption. Aus ihr kamen bisher 6 C-Flares. Weitere Ereignisse sind sehr wahrscheinlich. Das Erdmagnetfeld ist bis zum Donnerstag ruhig. Das große Koronale loch 573 liegt noch bis zum 20. Juni in einer geoeffektiven Position. Durch die nördliche Lage strömt nur ein Teilbereich in den erdnahen Raum ein. Vom 21. bis zum 24. Juni gestaltet sich das Erdmagnetfeld ruhig bis aktiv mit Chancen auf Sturmperioden. Der Sonnenwind blieb bisher immer im normal Bereichen, meist sogar unter 300 Km/s. Die nächsten geomagnetischen Störungen stellen sich vom 28. bis zum 30. Juni ein. Der Kp-Index liegt dann in diesen Tagen zwischen 3 und 5.

C-Klasse Flare

C-Klasse Flare am 19.06.2913
C-Klasse Flare am 19.06.2913

Um 09:37 Uhr ereignete sich ein C-Klasse Flare der stärke C1.9 aus der neuen Fleckenregion 1776 die gestern Nachmittag von der NOAA nummeriert wurde. Bisher ist auf den aktuellen Lasco Bildern kein koronaler Massenauswurf im Zusammenhang mit der Eruption zu sehen. Weitere C-Klasse Flares oder vereinzelte M-Klasse Flares sind wahrscheinlich.

Eruptive Protuberanz

Eruptive Protuberanz & Koronaler Massenauswurf
Eruptive Protuberanz & Koronaler Massenauswurf

 In den vergangenen Tagen zeigten sich immer wieder sehr große Protuberanzen und Filamente auf der Sonne bzw am Sonnenrand. Protuberanzen sind heftige Materieströme auf der Sonne, die am Sonnenrand als matt leuchtende Bögen beobachtet werden können.

Man unterscheidet zwei Arten von Protuberanzen:

Ruhende Protuberanzen sind Strukturen, deren Form sich oft Monate lang kaum verändert. Sie treten häufig in der Nähe von Sonnenflecken auf und werden durch starke Magnetfelder erzeugt und in ihrer Form gehalten. Dabei fließt Materie entlang der magnetischen Feldlinien oberhalb der Sonnenoberfläche. Sie kühlt ab und erscheint dunkler als die Umgebung. Bei Störungen der Magnetfelder fällt das Material auf die Oberfläche zurück. Die dabei auftretenden Leuchterscheinungen werden auch Hyder Flares genannt.

Eruptive Protuberanzen (Koronale Massenauswürfe, auch aktive Protuberanzen genannt ) sind Phänomene, die nur einige Minuten oder Stunden dauern. Hierbei wird Materie mit bis zu 1.000 km/s von der Sonne weggeschleudert. Sie entstehen manchmal aus ruhenden Protuberanzen, die nach dem Ausbruch meist wieder ihre alte Form annehmen.

Eine solche Eruptive Protuberanz zeigte sich gestern Abend am Süd-Östlichen Sonnenrand. Sie verursachte einen Koronalen Massenauswurf, der nach aktuellen Einschätzungen keinen Einfluss auf die Erde bzw das Erdmagnetfeld haben wir. Sollte sich etwas an den Berechnungen der Flugbahn ändern werden wir Sie informieren.

Über Dominik

Mein Name ist Dominik, ich bin 28 Jahre alt und Gründer des Weblogs "Sonnen-Sturm.info". Die Astronomie sowie die Beobachtung der Sonnenaktivität ist ein langjähriges Hobby von mir. Mit diesem Weblog möchte ich euch an meinem Hobby teilhaben lassen und hoffe so, einige für die Astronomie begeistern zu können!

Dies könnte Sie auch Interessieren

Entfernung der Erde von der Sonne

Entfernung der Erde zur Sonne und weitere interessante Fakten

Entfernung der Erde zur Sonne In unserem heutigen Artikel möchten wir die häufigsten Fragen zu der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.