Home / Sonnenaktivität / Gewaltiges koronales Loch in der Sonnenatmosphäre

Gewaltiges koronales Loch in der Sonnenatmosphäre

Loch in der Sonnenatmosphäre

UV-Aufnahmen der Sonne zeigen derzeit ein riesiges koronales Loch in der Sonnenatmosphäre. Das Solar Dynamics Observatory veröffentliche dazu heute ein aus mehreren speziellen Filtern zusammengesetztes Bild, welches die Sonne in unterschiedlichen Wellenlängen zeigt.

koronales lochKoronale Löcher sind Stellen in der Sonnenatmosphäre, an denen sich das Magnetfeld „entfaltet“ und dem Sonnenwind erlaubt ungehindert in den Weltraum zu gelangen. Außerhalb des koronalen Lochs „biegen“ sich diese Magnetfelder wieder zurück Richtung Sonnenoberfläche und hindern den Sonnenwind so am austreten. Innerhalb des Lochs findet dieser Prozess nicht statt, daher können die Sonnenwinde entweichen. Auf dem Foto sind diese entweichenden Sonnenwinde als graue Linien und weiße Pfeile, die „funktionierenden“ Magnetfelder als weiße Schleifen zu erkennen.

Der ausströmende Sonnenwind wird an diesem Wochenende unser Weltraumwetter maßgeblich beeinflussen. Zuletzte sorge ein solcher Sonnenwind am 07. und 08 Oktober für visuelles Polarlicht in Norddeutschland. Das derzeit sichtbare Koronaloch ist um einige größer als jenes, welches das Polarlicht Ereignis in der Nacht auf den 09. Oktober auslöste. Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass der nun erwartete Sonnenwind wieder Polarlichter in unseren Breiten an den Nachthimmel zaubern wird. Eine verlässliche Vorhersage ist jedoch erst beim eintreffen des Sonnenwinds möglich.

 

Über Dominik

Mein Name ist Dominik, ich bin 28 Jahre alt und Gründer des Weblogs "Sonnen-Sturm.info". Die Astronomie sowie die Beobachtung der Sonnenaktivität ist ein langjähriges Hobby von mir. Mit diesem Weblog möchte ich euch an meinem Hobby teilhaben lassen und hoffe so, einige für die Astronomie begeistern zu können!

Dies könnte Sie auch Interessieren

blitzsolar

Beeinflusst die Sonne die Blitzintensität in Europa?

Sonnenaktivität und Weltraumwetter beeinflussen das irdische Wetter Glaubt man einer 2014 veröffentlichten Studie Britischer Forscher, so …

5 Kommentare

  1. Hallo,danke erstmal für den interessanten Webblog.
    Eine Frage dazu,hat das negative Einflüsse auf die Sonne?
    Oder ist das ein „normaler“Prozess?
    LG
    Emma

    • Hallo Emma,

      Herzlich Willkommen auf meinem kleinen Webblog!

      Die Sonne und das von Ihr verursachte Weltraumwetter hat sowie positive, als auch negative Einflüsse auf die Erde und dessen Umwelt. Die Erde ist weitestgehend durch ihre Atmosphäre und ihr Magnetfeld vor Sonnenstürmen geschützt. Dieses führt eintreffende, geladene Teilchen in einem Abstand von etwa zehn Erdradien (70 000 Kilometern) um die Erde herum. Zusätzlich schirmt die Atmosphäre die Erdoberfläche ab. In großen Höhen und in den Polargebieten, wo die Feldlinien des Magnetfeldes stärker gegen die Erdoberfläche geneigt sind, ist dieser Schutz schwächer. Diese Regionen sind deshalb anfälliger für die Auswirkungen von Sonnenstürmen.

      Die aktuelle Aktivität ist völlig normal und eher als gering einzustufen. Einzig die Größe dieses Koronalochs ist etwas recht seltenes.

      viele Grüße
      Dominik

  2. Frau Sonja S-Rathje

    Werden wir Polarlichter sehen können?

    • Das kommt auf deinen Standort, das wetter und zu guter letzt natürlich auf die „unruhen“ um Erdmagnetfeld, welche bei dem angekündigten Sonnensturm auftreten können. Wir werden rechtzeitig bescheid geben wenn es soweit ist!

  3. Hallo Dominik,
    Ich habe das Buch „Schuld ist die Sonne“ gelesen, es handelt von den Anfängen der Heliobiologie. Dort wird berichtet, dass es bei vermehrter Fleckenaktivität zu ganzheitlichen Schwankungen auf der Erde kommt (u.a. Naturkatastrophen, Kriege und die Psyche des Menschen soll auch drunter leiden). Das soll wohl schon wieder überfällig sein. Wie sind denn gerad die Sonnenflecken in der Relation zur politischen Weltlage? Ich bin kein Fachmann auf diesem Gebiet, finde es nur unglaublich spannend…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.