Home / Sonnenaktivität / Koronaloch & wiederkehrende aktive Sonnenfleckregion

Koronaloch & wiederkehrende aktive Sonnenfleckregion

Aktuelle Sonnenfleckregionen am 01. August 2013Aktuelle Sonnenflecken

Oben sehen Sie ein aktualisiertes Bild der sichtbaren Sonnenscheibe am Donnerstagmorgen. Die Sonnenaktivität war in den letzten 72 Stunden gering, mit vereinzelten C-Klasse Sonneneruptionen aus der Region 1805 , die sich jedoch bereits in der Nacht über den Östlichen Horizont gedreht hat und somit keinen Einfluss mehr auf unser Weltraumwetter haben wird. Die verbleibenden Sonnenflecken sind magnetisch einfach und stellen keine Bedrohung für eine große Sonneneruption wie z.b. einen M oder X- Klasse Flare da.

Die neue Sonnenfleckregion 1809 (ehemals-1794) ist nun im Westen der Sonne sichtbar und zeigt sich derzeit stabil. Diese Region war wahrscheinlich in den letzten Tagen komplexer und aktiver als jetzt , aber wir sollten auch weiterhin auf vereinzelte M-Klasse Flares aus der Region 1809 gefasst sein.

Eine großes koronales Loch in der nördlichen Hemisphäre dreht sich heute in eine geoeffektive Position und wird vermutlich ab dem 2 August in hohen Breiten für Geomagnetische Unruhe sorgen, ein Geomagnetischer Sturm wird bisher nicht erwartet.

Regionale Flareprognose

Schwarzes loch oder doch nur ein Koronaloch ?

 

Dieses Koronale Loch sogt im US-Fernsehen und in Deutschland unnötigerweise für Panik ( Link zum Video ). Viele Leser unseres Blogs sind verunsichert und suchen nach Antworten.

koronales loch

Der dunkle Bereich in der oberen Mitte der Sonne wird koronales Loch genannt. Diese Regionen repräsentieren offene Magnetfeldlinien und sind sehr häufig im solaren Maximum zu beobachten. Sie sind so verbreitet, dass die meiste Zeit nicht über Sie berichtet wird, es sei denn sie sind geoffektiv und verursachen Störungen im Erdmagnetfeld. Dann sorgt ein solches Koronaloch durch seinen Sonnenwind der aus den offenen Magnetfeldlinien entweichen kann für Polarlichter.

Vorab die Info im Video von 2.000.000 Meilen pro Stunde ist falsch nach neusten Berechnungen wird uns der Sonnenwind aus diesen Koronaloch mit knapp 550km/s treffen, dass sind ca. 1.230.300 Meilen pro Stunde.

Lassen Sie uns mal eine kleine Rechnung aufstellen:

An einem ruhigen normalen Tag strömt der Sonnenwind mit knapp 450 km pro Sekunde in Richtung Erde . 450 km / s * 60 Sekunden = 27.000 km pro Minute. 27.000 km / m * 60 Minuten = 1.620.000  km pro Stunde. In Zeiten, wo ein Sonnensturm (KMA/ Plasmawolke) die Erde erreicht oder unter dem Einfluss eines koronalen Lochs steht, liegt die Sonnenwindgeschwindigkeit bei ca 800 km / s . 800 km / s * 60 Sekunden = 48.000 km pro Minute. 48.000 km / m * 60 Minuten = 2.880.000  km pro Stunde. 2.880.000 Km pro Stunde = fast 1.800.000 Meilen pro Stunde.

Wenn ein KMA oder Sonnenwind die Sonne verlässt, ist dieser eigentlich viel schneller als das Beispiel von 2.880.000 Km pro Stunde, aber während der Reise zwischen der Sonne und der Erde verlangsamt sich der Sonnenwind etwas.

Sie sehen also, dass Sie sich nicht auf jede News in den Medien verlassen können. Diese werden sehr oft aufgrund von Quoten gehypt oder wichtige Infos werden ausgelassen. Sollten Sie also mal wieder von einem „Schwarzen Loch auf der Sonne“ oder einem „Super Sonnensturm mit 2 Mio km/h“ lesen so wissen Sie jetzt, dass es sich um einen völlig normalen Vorgang im Solaren Maximum handelt.

Über Dominik Zgrzendek

Mein Name ist Dominik Zgrzendek, ich bin 29 Jahre alt und Gründer des Weblogs "Sonnen-Sturm.info". Die Astronomie sowie die Beobachtung der Sonne ist ein langjähriges Hobby von mir. Mit diesem Weblog möchte ich euch an meinem Hobby teilhaben lassen und hoffe so, einige für die Astronomie begeistern zu können!

Dies könnte Sie auch Interessieren

Heftigste Sonneneruption seit zwölf Jahren! Polarlicht in Deutschland ist wahrscheinlich

Polarlicht in Deutschland ? – Heftige Sonneneruption löst einen Sonnensturm aus Es war eine der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.