Home / Sonnenaktivität / Sonnenatmosphäre: Riesiges Koronales Loch am Südpol

Sonnenatmosphäre: Riesiges Koronales Loch am Südpol

Koronales loch am Sonnen-Südpol
Koronales loch am Sonnen-Südpol

Betrachtet man derzeit die Aufnahmen des Solar Dynamics Observatory (SDO) so fällt auf, dass sich am Südpol der Sonne ein riesiger dunkler Fleck befindet, ein sogenanntes koronales Loch. Ein koronales Loch ist ein Bereich niedriger Dichte der Sonnenkorona und ist kälter als seine Umgebung. Man kann ein koronales Loch als großen dunklen Bereich auf Bildaufnahmen im Röntgenstrahlenbereich ausmachen. Das Loch kann auf große Zellen von unipolaren magnetischen Feldern auf der Sonnenoberfläche zurückgeführt werden, dessen magnetische Feldlinien bis weit in den Weltraum hinausreichen. Diese offenen Magnetfeldlinien machen es möglich, daß ein fortwährender Sonnenwind mit hoher Geschwindigkeit (einige hundert km/s) aus den koronalen Löchern austritt. Die Materie des Sonnenwindes wandert längs diesen offenen Magnetfeldlinien von der Korona bis in den interplanetaren Raum.

Koronale Löcher treten in der Regel an den Sonnenpolen auf, können aber auch irgendwo auf der Sonne entstehen. Der von ihnen ausgehende Sonnenwind kann das Erdmagnetfeld mit bis zu 700km/s treffen und Polarlichter auslösen. Dies wird bei diesem koronalen Loch etwas zwischen dem 07. und 08. Dezember sein. Weltraumwetter-Experten vom NOAA / NWS Space Weather Prediction Center rechnen mit einer Sonnenwindgeschwindigkeit von ~ 600km/s.

Sonnenwind-Vorhersage
Sonnenwind-Vorhersage: Zum öffnen der Animation bitte auf das Bild klicken

Über Dominik

Mein Name ist Dominik, ich bin 28 Jahre alt und Gründer des Weblogs "Sonnen-Sturm.info". Die Astronomie sowie die Beobachtung der Sonnenaktivität ist ein langjähriges Hobby von mir. Mit diesem Weblog möchte ich euch an meinem Hobby teilhaben lassen und hoffe so, einige für die Astronomie begeistern zu können!

Dies könnte Sie auch Interessieren

geomagnetischer sturm

Geomagnetischer Sturm am Ostermontag erwartet

Geomagnetischer Sturm trifft heute auf das Erdmagnetfeld Das NOAA-Weltraumwetterprognosezentrum gab am Sonntag einen Hinweis auf einen möglichen geomagnetischen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.