Home / Sonnenaktivität / Sonnensturm verursachte einen geomagnetischen Sturm der mittleren Stärke

Sonnensturm verursachte einen geomagnetischen Sturm der mittleren Stärke

Aurora über Prudhoe Bay, Alaska. Bild mit freundlicher Genehmigung von Greg Syverso

Aurora über Prudhoe Bay, Alaska. Bild mit freundlicher Genehmigung von Greg Syverso

 

Am 15. März 2013, gegen 04:00 Uhr, ereignete sich auf der Sonne eine mittelschwere Sonneneruption in Verbindung mit einem koronalen Massenauswurf (KMA), der mit knapp 920 km/s unterwegs in Richtung Erde war.

Ein Koronaler Massenauswurf schleudert Milliarden von Tonnen an energiereichen Teilchen in den Weltraum und kann 1-3 Tage später elektronische Systeme in Satelliten und auf der Erde beeinflussen . Das ausgestoßene Plasma eines KMA besteht hauptsächlich aus Elektronen, Protonen und zu kleinen Anteilen aus Kernen schwererer Elemente, wie Helium, Sauerstoff und Eisen.

Das Weltraumwetter-Modell der NOAA “Enlil” zeigt die berechnete Flugbahn eines Sonnensturms. Der Name En-Lil stammt aus der sumerischen Sprache und bedeutet wörtlich übersetzt “Herr Wind” Das “NOAA Space Weather Prediction Center” (https://swpc.noaa.gov) ist die offizielle Quelle für Weltraumwetter Prognosen der Vereinigten Staaten.

Am Samstag gegen 6:30 Uhr MEZ traf die Schockfront dann wie von dem SWPC erreichnet , auf die Magnetosphäre der Erde und sorgte für erste geomagnetische Störungen. Die Bz Komponente schwankte zwischen minus 20 und plus 15 nT ( Die Polarlichtwahrscheinlichkeit ist umso höher je niedriger der Bz-Wert im negativen Bereich ist )

Die Sonnenwindgeschwindigkeit sprang von knapp 400 km/s auf über 750km/s an. Zu diesem Zeitpunkt erreichte der Sturm einen KP-Wert von 6, was einem moderaten Geomagnetischen Sturm der Kategorie G2 entspricht. Der KP-Index zeigt die Schwere des aktuell stattfindenden geomagnetischen Sturmes an ( Stärke der Magnetfeldschwankungen ) und ist damit ein weiterer Gradmesser für eventuelle Polarlichterscheinungen.

Leider war es in Norddeutschland überwiegen stark bewölkt, sodass uns derzeit keine Meldungen über Polarlichtsichtungen vorliegen.

Auf unserer Facebookseite haben wir eine kleine Zusammenstellung der Polarlichterscheinungen von diesem Tage veröffentlicht.

Desweiteren hat uns Gregor Froehlich freundlicherweise ein Video der Aurora aus Yellowknife, Kanada zu Verfügung gestellt;

Aurora-Beobachtung 17.3.2013 Yellowknife Canada

 

Bitte unterstützen Sie unser Projekt!

Über Dominik

Mein Name ist Dominik, ich bin 28 Jahre alt und Gründer des Weblogs "Sonnen-Sturm.info". Die Astronomie sowie die Beobachtung der Sonnenaktivität ist ein langjähriges Hobby von mir. Mit diesem Weblog möchte ich euch an meinem Hobby teilhaben lassen und hoffe so, einige für die Astronomie begeistern zu können!

Dies könnte Sie auch Interessieren

blitzsolar

Beeinflusst die Sonne die Blitzintensität in Europa?

Sonnenaktivität und Weltraumwetter beeinflussen das irdische Wetter Glaubt man einer 2014 veröffentlichten Studie Britischer Forscher, so …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.