Home / Sonnenaktivität / Weltraumwetterbericht – Januar #2

Weltraumwetterbericht – Januar #2

Die letzten Tage war leider nicht viel los beim Weltraumwetter und auch die Sonnenaktivität lässt derzeit zu wünschen übrig!

Aktuelle Sonnenaktivität

Sonnenflecken 18.01.2015Die solare Röntgenstrahlung befand sich im zweit niedrigsten Bereich, nämlich auf B-Klasse Niveau. Insgesamt war die Sonnenaktivität, bis auf ein paar kleine Filament-Eruptionen, auf einem sehr niedrigen Niveau. Der Sonnenfleck 2259 mit seinem einfachen „beta“ Magnetfeld, bleibt die größte und „komplexeste“ Region auf der aktuell sichtbaren Sonnenscheibe, scheint sich jedoch schon wieder zu Zerfallen zu befinden.. Die verbleibenden 2 Sonnenflecken waren stabil und unauffällig. Koronale Massenauswürfe in Richtung Erde wurden nicht beobachtet.

 

Prognose der Sonnenaktivität

Es deutet derzeit nichts darauf hin, dass sich an der niedrigen Sonnenaktivität in den nächsten Tagen etwas ändern wird. Es besteht nur eine geringe Chance auf vereinzelte C-Klasse Sonneneruptionen innerhalb der nächsten 3 bis 4 Tage. Von der Rückseite rotieren ein paar aktive Bereich in den nächsten Tagen ins Sichtfeld, all zuviel dürfen wir aber von diesen Regionen jedoch nicht erwarten, lediglich die Solare Röntgen-Hintergrundstahlung wird sich leicht erhöhen im Vergleich zu den aktuellen Werten.

 

Aktuelles Weltraumwetter

Ruhiges Weltraumwetter setzt sich fort
Ruhiges Weltraumwetter setzt sich fort

Auch das Weltraumwetter war in den letzten Tagen sehr ruhig. Die Sonnenwindgeschwindigkeit bewegte sich im Bereich um die 340 km/s, die Bz-Komponente war insgesamt positiv und auch der Partikeleinstrom war niedrig. Daher gab es keinerlei Störungen im Erdmagnetfeld, der globale Geomagnetische Index bleib unter Kp 3.

Prognose des Weltraumwetters

Möglicherweise könnte es zumindest in den nächsten Tagen etwas unruhiger werde, denn es könnte uns ein schneller Sonnenwindstrom aus einem koronalen Loch treffen. Voraussichtlich schon ab dem Abend wird sich der Sonnenwind aus dem Koronaloch an der ACE-Raumsonde mit einem Anstieg der Partikeldichte bemerkbar machen. Die Geschwindigkeit des Sonnenwinds wird sich anschließen leicht erhöhen auf etwa 500km/s. Da die magnetische Ausrichtung dieses Sonnenwind negativ sein soll, laut dem SWPC der Nasa, könnte es zu aktiven oder unruhigen Phasen des Erdmagnetfelds kommen. Kurze Sturmperioden sind in höheren Breitengraden nicht ausgeschlossen. Das ganze wird seinen Höhepunkt voraussichtlich morgen Abend (19.01.15) erreichen und bis zum Dienstag anhalten.

 

Über Dominik

Mein Name ist Dominik, ich bin 28 Jahre alt und Gründer des Weblogs "Sonnen-Sturm.info". Die Astronomie sowie die Beobachtung der Sonnenaktivität ist ein langjähriges Hobby von mir. Mit diesem Weblog möchte ich euch an meinem Hobby teilhaben lassen und hoffe so, einige für die Astronomie begeistern zu können!

Dies könnte Sie auch Interessieren

Sonnenstürme eine Bedrohung

Dänemark: Sonnenstürme eine Bedrohung für das Land

Dänisches Amt für Zivilschutz setzt Sonnenstürme mit Terror auf eine Liste AARHUS/KOPENHAGEN | Sonnenstürme sind immer …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.