Home / Aktueller Sonnenzyklus und Entwicklung

Aktueller Sonnenzyklus und Entwicklung

Aktueller Sonnenzyklus und Prognose

Die nachfolgenden Diagramme zeigen den Fortschritt des aktuellen Sonnenzyklus, die Anzahl der Sonneneruptionen, sowie die Anzahl der geomagnetischen Stürme als Grafik aufgearbeitet.

Welche Sonnenzyklen gibt es?

Schwabe-Zyklus ( etwa 11 Jahre)

Der auffälligste Zyklus ist der etwa 11-jährige Schwabe-Zyklus nach Samuel Heinrich Schwabe. Aufeinanderfolgende Maxima der Sonnenfleckenrelativzahl folgen in diesem zeitlichen Abstand aufeinander.

Hale-Zyklus ( etwa 22 Jahre)

Seit mit dem Zeeman-Effekt das solare Magnetfeld als Ursache der Sonnenflecken festgestellt wurde, lässt sich auch deren magnetische Polarität bestimmen. Auf einer Sonnenhemisphäre wechselt die magnetische Polarität der Flecken vom einen zum nächsten Zyklus. Dem 11-jährigen Zyklus liegt also ein doppelt so langer Zyklus zugrunde, der 22-jährige Hale-Zyklus.

Entwicklung und Prognose des 24.  Sonnenzyklus

Sonnenzyklus - Sonnenflecken-Relativzahl (Stand: 08.09.2017)
Sonnenzyklus – Sonnenflecken-Relativzahl (Stand: 08.09.2017)

Nach dem ungewöhnlich langen Minimum von 2008/09, wo die Sonne monatelang fleckenlos war, wurde das Maximum des laufenden 24. Sonnenzyklus zunächst für Ende 2012 prognostiziert. Die Zunahme der Aktivität erfolgte 2011 und Anfang 2012 wie erwartet und erreichte im Februar ein flaches Maximum, doch fiel die Sonnenflecken-Relativzahl im Sommer 2012 wieder ab und blieb bis zum Jahresende untypisch niedrig. Die Maximums-Prognose wurde daher auf Ende 2013 revidiert.

Ungewöhnlich ist im laufenden Zyklus auch die ungleiche Verteilung der Aktivitätszentren und der großen Fleckengruppen vom Typ E und F. Während 2012 die Nordhalbkugel der Sonne etwas aktiver war, lagen 2013 fast alle großen Gruppen auf der Südhemisphäre. Korreliert mit der Sonnenrotation traten die höchsten Relativzahlen (ca. 130 bis 160) seit Mai 2013 um die Monatsmitte auf und manche Fleckengruppen waren sogar freiäugig sichtbar; die niedrigsten Werte liegen um 20.

Noch ungleicher verteilt sind die Aktivitätszentren seit dem Frühjahr 2014, wo sie durch die Sonnenrotation jeweils im ersten Monatsdrittel sichtbar werden. Der bisherige Höchstwert trat am 5. Juli 2014 mit etwa 160 Flecken und einer Relativzahl um 250 auf, während sie 2 Wochen vorher nur bei 50 lag.

Im Jahr 2015 sank die Relativzahl auf etwa 50 bis 130 und im ersten Halbjahr 2016 auf 20 bis 70. Anfang Juli war die Sonne erstmals in diesem Zyklus einige Tage ganz fleckenfrei.

Anzahl der C, M und X-Klasse Sonneneruptionen pro Jahr

Die folgende Grafik zeigt die Anzahl der C, M und X-Klasse Sonneneruptionen, nach den Jahren aufgelistet. Diese Grafik gibt uns eine schöne Übersicht der Sonneneruptionen in Bezug auf die Sonnenflecken-Anzahl. Es ist also eine spezielle Art zu sehen, wie sich ein Sonnenzyklus im Laufe der Zeit entwickelt hat. Diese Daten stammen aus dem NOAA SWPC und werden monatlich aktualisiert.

Anzahl der C, M und X-Klasse Sonneneruptionen pro Jahr (Stand: 08.09.2017)
Anzahl der C, M und X-Klasse Sonneneruptionen pro Jahr (Stand: 08.09.2017)

Anzahl der C, M und X-Klasse Sonneneruptionen im Monat August/September 2017

Sonneneruptionen August/September 2017 ( Stand: 08.09.2017)
Sonneneruptionen August/September 2017 ( Stand: 08.09.2017)

Anzahl der Geomagnetischen Stürm pro Jahr

Die folgende Grafik zeigt die Anzahl der Tage mit geomagnetischen Stürm pro Jahr und wie stark diese Stürme waren.

Anzahl der Tage mit einem geomagnetischen Sturm pro Jahr (Stand: 08.09.2017)
Anzahl der Tage mit einem geomagnetischen Sturm pro Jahr (Stand: 08.09.2017)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.