Home / Hilfe & FAQ / Koronale Massenauswürfe

Koronale Massenauswürfe

Was ist ein Koronaler Massenauswurf ?

KMA LASCO c2
Eine Sonneneruption auf der Sonne. Der KMA ist im Westen und Süd-Westen zu sehen als heller Auswurf.

 

Die Plasmawolke, die ins All entweicht bei einer Sonneneruption, bezeichnen Wissenschaftler als koronalen Massenausstoß ( KMA ) (englisch: coronal mass ejection; Abkürzung: CME). Dieser Koronale Masseausstoß besteht aus geladenen Teilchen wie z.b. Elektronen, Protonen und weiteren Atomkernen. Die Plasmawolke bewegt sich mit Geschwindigkeiten von etwa 1000 Kilometern pro Sekunde durchs All und benötigt somit etwa ein bis zwei Tage, bevor es die Erde erreicht. Die Plasmawolke ist für viele der Auswirkungen, die bei einem Sonnensturm auf der Erde beobachtet werden können, verantwortlich.
Obwohl die Masse einer solchen Plasmawolke der eines veritablen Bergrückens (etwa des Brockenmassivs im Harz) entsprechen kann, ist sie dünner verteilt als die Masse in einem Hochvakuum. Stünde man (in einer Art Gedankenexperiment) mitten in der Wolke, würde man sie nicht wahrnehmen.

Ein koronale Massenauswurf tritt in der Regel zusammen mit Eruptionen auf der Sonne auf aber nicht jede Sonneneruption verursacht einen koronalen Massenauswurf. Nur bei größeren Flares (C, M und X-Klasse) besteht die Chance auf einen KMA.

Beispiel:

Wenn sich ein X-Klasse Flare mit einer Dauer von 2 Stunden ereignet, wird dieser sicherlich von einem hellen und deutlichen KMA begleitet werden. Abhängig von der Lage der Eruption auf der Sonne, könnte die Explosion teilweise oder vollständig zur Erde gerichtet sein. Auf den Satellitenbildern, wie die unten, beobachten wir dies als einen teilweise oder gar vollständig Halo KMA. Wenn dies der Fall ist, wird der KMA die Erde je nach Geschwindigkeit nach etwa 12 bis 48 Stunden erreichen und einen Magnetsturm / Sonnensturm auslösen.

Full halo KMA
Full Halo Eruption. Ein erstes Zeichen für einen Masseauswurf in Richtung Erde ( LASCO C2 )

 

Beobachtungsinstrumente

Large Angle and Spectrometric Coronagraph ( LASCO )

Der Large Angle and Spectrometric Coronagraph (LASCO) ist eines der 11 Instrumente, die sich an Board an der gemeinsamen Raumsonde ( SOHO ) der NASA / ESA befinden.  LASCO besteht aus drei Koronographen, C1, C2 und C3.
Ein Koronograph ist ein astronomisches Instrument zur Beobachtung der Sonnenatmosphäre, vor allem der inneren Korona.  Hierbei wird eine „Scheibe“ vor die Sonne gelegt um das Sonnenlicht abzudämpfen und die Korona, einen Bereich der Atmosphäre , zu beobachten und zu erforschen.

Solar and Heliospheric Observatory ( SOHO )

Solar and Heliospheric Observatory (Sonnen- und Heliosphären-Observatorium), kurz SOHO, ist eine Raumsonde bzw. ein Weltraumobservatorium von ESA und NASA.

Die Aufgaben des SOHO umfassen zahlreiche Experimente, die der Erforschung unserer Sonne dienen. Das SOHO vereinigt dabei europäische und US-amerikanische Sonden-Planungen der 1980er Jahre. Die ESA ist für die Leitung der Mission verantwortlich und stellt neun Experimente. Die NASA stellt drei Experimente und war für die Trägerrakete verantwortlich. Die Kommunikation mit dem SOHO und dessen Steuerung wird ebenfalls von der NASA gewährleistet.

Links

  • Large Angle and Spectrometric Coronagraph (LASCO) : (Bild – C2) – (Bild -C3)
  • Solar and Heliospheric Observatory (SOHO) : ( -Link- )