Blog News

Asteroideneinschlag im April? Wohl kaum!

Geschätzte Lesedauer: 2 minuten

Einige Medien behaupten, dass am 29.04 ein gefährlicher Asteroid die Erde bedrohen würde – sogar von „Killer-Asteroid“ ist die Rede. Ist an diesen Schlagzeilen etwas dran?

Das Sonnensystem ist vollgepackt mit großen und kleinen Steinchen, die sich allesamt unter den Begriff „Asteroid“ fassen lassen. Zwischen den Planeten Mars und Jupiter existiert sogar der sogenannte Asteroidengürtel, eine ringförmige Ansammlung aus Asteroiden um die Sonne.
Da ist es nicht verwunderlich, dass regelmäßig auch die Erde ihre Bahn mit einem solchen kosmischen Geschoss kreuzt. Jeden Tag fallen schätzungsweise 1.000 bis  10.000 Tonnen Asteroidenmaterial auf unseren Heimatplaneten. Jede Sternschnuppe ist ein Stein aus dem All, der gerade in der Erdatmosphäre verglüht.

Sternschnuppe
Sternschnuppen sind sogenannte Meteore – Steinbrocken aus dem Weltraum, die in der Erdatmosphäre verglühen.

Das bedeutet aber nicht, dass uns regelmäßig die Gefahr einer globalen Katastrophe aus dem All droht, denn die überwältigende Mehrheit der Asteroiden ist äußerst klein.
Die Brocken, die eine gefährliche Größe besitzen sowie auch nur theoretisch irgendwann in Erdnähe geraten können, hat die NASA in einer Liste zusammengefasst. Auf dieser Liste steht auch der Asteroid 1998 OR2, in dem einige Medien den eingangs erwähnten „Killer-Asteroiden“ ausgemacht haben.

Doch 1998 OR2 wird sich der Erde nur bis auf 6,3 Millionen Kilometer nähern. Damit ist er 16-Mal weiter entfernt als der Mond – von einem Killer kann also keine Rede sein. Warum steht er trotzdem auf der Liste der NASA? Weil die NASA die Gefahr durch Asteroiden äußerst akribisch beobachtet und lieber zu viele Brocken auf dem Radar hat als zu wenige.

Asteroid, Meteorit, Kosmos, Land
1998 OR2 wird an seinem erdnächsten Punkt mehr als 6 Millionen Kilometer entfernt sein.

Trotz anderslautender Schlagzeilen werden wir dem Weltuntergang also erneut entgehen!

Falls Ihr noch weitere Informationen zu 1998 OR2 haben wollt, schaut euch dieses Video von Astro-Comics TV an:

Tim Julian Ruster

Tim Ruster ist Astro-Cartoonist und Planetariumsführer.Er wurde 1991 in Köln geboren, wo er auch heute noch lebt und viel Zeit mit dem Zeichnen neuer Astro-Comics verbringt. Seit vielen Jahren arbeitet er ehrenamtlich im Kölner Planetarium und erklärte dort schon unzähligen Besuchern den Sternhimmel und die Geheimnisse des Weltalls. Durch die vielen guten Fragen, die bei diesen Führungen vor allem von Kindern gestellt werden, kam er im Jahre 2015 auf die Idee, den Weltraum durch Zeichnungen zu erklären : Astro-Comics war geboren!Astro-Comics entwickelte sich zu einem richtigen Projekt und wurde schnell bekannter. Obwohl Tim Ruster 2016 sein juristisches Staatsexamen abgelegt hat, widmete er Astro-Comics jede freie Sekunde. Heute haben die astronomischen Cartoons schon tausende Fans bei Facebook, Instagram und Twitter und haben vielen Menschen den Weltraum etwas näher gebracht.Tim Ruster veröffentlicht die Astro-Comics nicht nur auf www.astro-comics.de und in den sozialen Netzwerken, sondern auch in mehreren Online- und Printformaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
Close