Astronomie

SpaceX-Rakete explodiert – und Elon Musk freut sich!

Meistens ist die Explosion einer Rakete eher kein Grund zur Freude. Doch in diesem Fall waren die Mitarbeiter des Unternehmens SpaceX begeistert.

Geschätzte Lesedauer: 2 minuten

Meistens ist die Explosion einer Rakete eher kein Grund zur Freude. Doch in diesem Fall waren die Mitarbeiter des Unternehmens SpaceX begeistert.

Auf den Schultern von Elon Musk lasten hohe Erwartungen. Die Firma SpaceX des Multimilliardärs soll es den USA ermöglichen, wieder selbst Personen und Materialien zur ISS zu bringen. Seit 2011 wird das Space Shuttle nicht mehr genutzt und die Amerikaner sind bei Weltraumausflügen auf die Hilfe der Russen angewiesen, die dies mit ihren Sojus-Raumkapseln noch können.
Mit der sogenannten Dragon-Kapsel von SpaceX wollen die USA aber wieder raumfahrerische Unabhängigkeit gewinnen.

Die nun erfolgte Explosion stellte einen der letzten Tests dar. Die Trägerrakete wurde kontrolliert in die Luft gesprengt, kurz nachdem die Kapsel sich abgedockt hatte. Alles verlief wie nach Plan: Die Kapsel landete 9 Minuten nach dem Start im Atlantik – unbeschadet von der Explosion der Rakete. Elon Musk gab sich nach dem Test dementsprechend optimistisch:

Es war eine perfekte und bildschöne Mission!

Für SpaceX bedeutet der erfolgreiche Test vor allem einen Wettbewerbsvorteil vor dem Konkurrenten Boeing. Auch dieser Big Player aus dem Bereich Luft- und Weltraumtechnik arbeitet nämlich an einer Weltraumkapsel unter dem Namen Starliner. Diese erlitt bei ihrem ersten Test allerdings einen Misserfolg und leitete aufgrund einer falsch eingestellten Uhr Bahnmanöver zu nicht geplanten Zeitpunkten ein.

Bald soll die Dragon-Kapsel dann die letzte Hürde nehmen und einen bemannten Flug absolvieren. Es bleibt zu hoffen, dass Elon Musk auch danach noch so begeistert sein wird.

Falls Ihr noch mehr Informationen über SpaceX und die Dragon-Kapsel erhalten wollt, schaut euch mal dieses Video von Astro-Comics TV an:

Tim Julian Ruster

Tim Ruster ist Astro-Cartoonist und Planetariumsführer.Er wurde 1991 in Köln geboren, wo er auch heute noch lebt und viel Zeit mit dem Zeichnen neuer Astro-Comics verbringt. Seit vielen Jahren arbeitet er ehrenamtlich im Kölner Planetarium und erklärte dort schon unzähligen Besuchern den Sternhimmel und die Geheimnisse des Weltalls. Durch die vielen guten Fragen, die bei diesen Führungen vor allem von Kindern gestellt werden, kam er im Jahre 2015 auf die Idee, den Weltraum durch Zeichnungen zu erklären : Astro-Comics war geboren!Astro-Comics entwickelte sich zu einem richtigen Projekt und wurde schnell bekannter. Obwohl Tim Ruster 2016 sein juristisches Staatsexamen abgelegt hat, widmete er Astro-Comics jede freie Sekunde. Heute haben die astronomischen Cartoons schon tausende Fans bei Facebook, Instagram und Twitter und haben vielen Menschen den Weltraum etwas näher gebracht.Tim Ruster veröffentlicht die Astro-Comics nicht nur auf www.astro-comics.de und in den sozialen Netzwerken, sondern auch in mehreren Online- und Printformaten.

Ein Kommentar

  1. Was diese tollen und zukünftig häuffigeren „Entsorgungs-Explosionen“ wohl für Hitze und Feinstaub und unerwünschte Gasgemische in heikle Sphären bringt? – Aber bis da die Folgen verherend sind, lebt der lachende Musk nichtmehr^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
Close