NewsAstronomie

Doch keine Supernova? Beteigeuze wird wieder heller!

Geschätzte Lesedauer: 2 minuten

Beteigeuze hält die astronomische Welt in Atem. Erst wurde der Stern dunkler, jetzt wieder heller. Wie hoch ist nun die Wahrscheinlichkeit für eine Supernova?

Lange wurde in den letzten Wochen darüber diskutiert, was wohl mit Beteigeuze los ist. Der rote Überriese war der siebthellste Stern am Himmel, verdunkelte sich dann jedoch extrem und landete im Helligkeits-Ranking schließlich nur noch auf dem 21. Platz. Viele Forscher schlossen daraus, dass der Stern sich zusammenzieht, nur um dann bald in einer Supernova zu explodieren.

Doch keine Supernova? Beteigeuze wird wieder heller! 2
Aufnahmen des Very Large Telescope beweisen die Helligkeitsschwankungen

Selbst wenn es so kommen sollte, liegt die Supernova natürlich schon lange in der Vergangenheit. Denn Beteigeuze ist ungefähr 650 Lichtjahre entfernt – sollten wir heute Abend die Supernova bestaunen können, wäre sie also bereits vor 650 Jahren geschehen.

Doch keine Supernova? Beteigeuze wird wieder heller! 3
Pulsation von Beteigeuze im UV-Bereich

Nun sieht es aber so aus, als wäre die Supernova abgesagt. Neuere Beobachtungen zeigen, dass der Riesenstern wieder heller wird. Auch andere Indizien sprechen dafür, dass der Helligkeitsabfall nicht auf eine Supernova zurückzuführen war: Im infraroten Spektrum zeigen sich bei Beteigeuze beispielsweise keinerlei Veränderungen.

Doch wie sind die Helligkeitsschwankungen dann zu erklären? Forscher sprechen von einer „außergewöhnlichen Sternaktivität“, also einer Schwankung in der Helligkeit, die zwar ungewöhnlich ist, aber wohl dem Zyklus eines normalen Sternenlebens entspricht. Andere Wissenschaftler gehen davon aus, dass zwischen uns und Beteigeuze eine interstellare Staubwolke unseren Blick auf den Stern getrübt hat.

Mehr Informationen gibt es in diesem Video von Astro-Comics TV:

Tim Julian Ruster

Tim Ruster ist Astro-Cartoonist und Planetariumsführer.Er wurde 1991 in Köln geboren, wo er auch heute noch lebt und viel Zeit mit dem Zeichnen neuer Astro-Comics verbringt. Seit vielen Jahren arbeitet er ehrenamtlich im Kölner Planetarium und erklärte dort schon unzähligen Besuchern den Sternhimmel und die Geheimnisse des Weltalls. Durch die vielen guten Fragen, die bei diesen Führungen vor allem von Kindern gestellt werden, kam er im Jahre 2015 auf die Idee, den Weltraum durch Zeichnungen zu erklären : Astro-Comics war geboren!Astro-Comics entwickelte sich zu einem richtigen Projekt und wurde schnell bekannter. Obwohl Tim Ruster 2016 sein juristisches Staatsexamen abgelegt hat, widmete er Astro-Comics jede freie Sekunde. Heute haben die astronomischen Cartoons schon tausende Fans bei Facebook, Instagram und Twitter und haben vielen Menschen den Weltraum etwas näher gebracht.Tim Ruster veröffentlicht die Astro-Comics nicht nur auf www.astro-comics.de und in den sozialen Netzwerken, sondern auch in mehreren Online- und Printformaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
Close