Weltraumwetter

Sonnensturm schwächer als erwartet

Geschätzte Lesedauer: 2 minuten

Die Auswirkungen des Koronalen Massenauswurfs vom 11 April waren leider schwächer als erwartet und verursachten nur einen geringen Anstieg der geomagnetischen Aktivität . Am 13 April gegen 1 Uhr MEZ traf der geomagnetische Impuls die Erde. Der Sonnenwind erhöhte sich und verblieb bei rund 510 km/s . Die Bz-Komponente des IWF war überwiegend positiv ausgerichtet, was normalerweise auf eine geringe Wechselwirkung mit dem Erdmagnetfeld hinweist.

Ungewöhnlich ist dies jedoch nicht, Nasa Wissenschaftler hatten bereits im September 2010 von Sonnenstürmen berichtet die plötzlich ihre Richtung ändern können ( https://science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2010/21sep_zigzag/ )

Trotzdem konnten einige schöne Polarlichter in den Hohen Breiten beobachtet werde, wie z.b. am Knik River in Alaska, USA;

Sonnensturm schwächer als erwartet 2

Foto: Ryan Delos

Sonnensturm schwächer als erwartet 3

Foto: Ryan Delos

Prognose für die nächsten 3 Tage

Die Sonnenaktivität ist in den nächsten drei Tagen weiter gering. Der eher schwache Aufprall des KMAs vom 11. April kann heute noch für kurze aktive geomagnetische Phasen sorgen.

Die Wahrscheinlichkeit für vereinzelte M-Klasse Flares liegt heute noch bei 30 % nimmt aber bis zum 17. April jeden Tag etwas ab. Am 16. und 17. April wird ein ruhiges Erdmagnetfeld erwartet, dass ab Donnerstag dann wieder etwas aktiver wird, durch einen schwachen Materiestrom aus dem Koronalen Loch 565.

Die alte Fleckenregion 1704 erscheint von der Rückseite voraussichtlich am 18. April, sie ist gegenwärtig noch aktiv . Die Region 1707 zeigt sich am 20. April , jedoch zeigt Sie derzeit keine Aktivitäten.

Sonnenflecken April 15.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
Close