NewsWeltraumwetter

Sonneneruption – C-Klasse Flare aus dem Sonnenfleck „AR2781“

C-Klasse Sonneneruption am Sonntag gegen 6 Uhr

Geschätzte Lesedauer: 2 minuten
Heute ereignete sich um 6:18 Uhr ein Flare der C-Klasse in dem gut sichtbaren Sonnenfleck AR2781. 
Ob es zu einem koronalen Massenauswurf gekommen ist, steht derzeit noch nicht fest. Die Ereignis lässt jedoch auf weitere, teils auch stärkere Sonneneruptionen in den folgenden Tagen schließen.

Was sind Sonneneruptionen?

Eine Sonneneruption ist ein Gebilde erhöhter Strahlung innerhalb der Chromosphäre der Sonne, die durch Magnetfeldenergie gespeist wird. Als Flare oder chromosphärische Eruption bezeichnet man einfache Plasma-Magnetfeldbögen. Kommt es zu einer Reorganisation der Bögen, die zu einer Ablösung von Plasmaschläuchen führt, beobachtet man einen erhöhten Masseausstoß. Bezeichnungen dafür sind Koronaler Massenauswurf (CME) oder auch Eruptive Protuberanz, die damit verbundenen Teilchenstürme Sonnensturm, Protonenschauer, Solarkosmischer Strahlungsausbruch

Solare Flares

Flares werden logarithmisch nach ihrer Röntgenstrahlungsenergie in die Klassen A, B, C, M und X unterteilt. Die Intensität innerhalb einer Klasse wird mit einem Wert zwischen 1,0 und 9,9 festgelegt. Erreicht der Wert 10,0, wird er der nächsten Klasse zugeteilt. In der Klasse X sind auch Werte größer als 10 möglich. Die Einteilung ergibt sich aus dem Fluss der Röntgenstrahlung, die von der Sonne ausgeht, und zwar aus dem Bereich von 0,1 bis 0,8 nm (1,55 bis 12,4 keV).

Welche Auswirkungen hatte die Sonneneruption?

Der Flare sorgte zum Zeitpunkt der Eruption auf der Tagseite der Erde für eine kurzzeitige Störung des Kurzwellenfunks. Ein Impuls aus Röntgen- und UV-Strahlung ionisierte die Erdatmosphäre und verursachte einen kurzen kurzwelligen Funkausfall über Australien und dem Indischen Ozean (siehe Karte unten). Seefahrer, Flieger und Amateurfunker in der Region haben möglicherweise eine ungewöhnliche Ausbreitung bei Frequenzen unter 10 MHz festgestellt. Das gesamte Ereignis dauerte weniger als 20 Minuten.

Eine Karte des Kurzwellenausfalls, der durch die C5-Falre vom 8. November verursacht wurde.
Eine Karte des Kurzwellenausfalls, der durch die C5-Falre vom 8. November verursacht wurde.

Weitere Aussichten

Stärkere Sonneneruptionen sind wahrscheinlich. Der Sonnenfleck AR2781 hat ein „Beta-Gamma“ -Magnetfeld, dass genug Energie für Flares der M-Klasse enthält , zehnmal intensiver als ein C-Flare. Die Wahrscheinlichkeit für einen solchen Ausbruch liegt heute bei ca. 15%

Aufnahmen vom C-Flare

Der GOES Flare /  X-Ray-Flux Monitor zeichnete die Eruption am frühen Morgen auf:
GOES Flare oder X-Ray-Flux Monitor
GOES Flare oder X-Ray-Flux Monitor
Sonneneruption - C-Klasse Flare aus dem Sonnenfleck "AR2781" 2
Eine Sonneneruption der Kategorie C5.6 am 8. November 2020. Bildnachweis: SDO

Dominik Zgrzendek

Mein Name ist Dominik Zgrzendek, ich bin 32 Jahre alt und Gründer des Weblogs "Sonnen-Sturm.info". Die Astronomie, sowie die Beobachtung der Sonne, ist ein langjähriges Hobby von mir. Mit dieser Seite möchte ich euch an meinem Hobby teilhaben lassen und hoffe so, einige für die Astronomie begeistern zu können!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"